Wie schon im letzten Februar bietet “CircuitPartsToyo R888 Semislicks zu günstigen Konditionen an. Perfekt, wenn Deinem Auto für die 2011er Saison noch die passenden Schuhe fehlen.

Hier gibt es die Preisliste im PDF Format.

Die Preise verstehen sich netto inkl. MwSt. und Lieferung (CH). Lieferadresse muss eine Firmenadresse mit normalen Büro-Öffnungszeiten sein.

Schluss der Sammelbestellung ist der 15.03.2011.

Bestellt wird direkt via Email:  info@circuit-parts.ch

Zahlungsinfo:
Vorauszahlung auf das Postkonto von Circuit-Parts bis spätestens 15.03.11 (Infos in der Preisliste)
Geliefert werden nur die Bestellungen, welche bis dann bezahlt sind.

Comments Keine Kommentare »

Der Neujahrs-Wettbewerb ist abgeschlossen – und der Gewinner steht fest. Genauer gesagt, die GewinnerIN.

Den gratis Startplatz beim Sägesser Warmup in Bresse hat die autofanate Nathalia aus dem Baselbiet gewonnen.

Die sympatische und BMW-verrückte Frau hat schon einige Fahr- und Drifttrainings absolviert und weiss auch, wie man selbst Hand anlegt am Auto. Sie freut sich nun sehr auf das Warm-Up von Sägesser Motorsport in Bresse im April.
Wir gratulieren herzlich!

Wir bedanken uns bei Sägesser Motorsport für die Zusammenarbeit und natürlich auch bei allen TrackDays.ch-Mitgliedern, welche dieses Mal nichts gewonnen haben.

TrackDays.ch
Marco und Phil

Comments Keine Kommentare »

saegasser3

Zusammen mit Sägesser Motorsport verlosen wir einen Startplatz für das “Warm-Up” 2011, welches das Team Sägesser Motorsport jedes Jahr durchführt.

Du hast die Wahl zwischen:
- Drift-Training am Freitag, 15. April im Fahrsicherheitszentrum Bresse – mit Istruktor “Michael Sahli”
- Slalom-Training am Samstag, 16. April
im Fahrsicherheitszentrum Bresse – mit bekannten Instruktoren
- Freies Fahrtraining am 15. oder 16. April auf der Rundstrecke in Bresse

So nimmst Du an der Verlosung teil:
Beantworte folgende Frage: Seit wievielen Jahren ist das Team Sägesser im Motorsport aktiv?
Sende Deine Antwort an info@trackdays.ch. Benötigte Angaben: Dein User-Name auf TrackDays.ch, Name, Anschrift, Telefon, Email.

Solltest Du der glückliche Gewinner sein, hast aber bereits gebucht und bezahlt, wird Dir das Geld selbstverständlich zurückerstattet!

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:
Jeder registrierte User auf TrackDays.ch ist teilnahmeberechtigt. Der Gewinn ist übertragbar, bedarf jedoch einer Meldung an TrackDays.ch. Das Glück entscheidet über den Gewinner, es wird keine Korrespondenz über den Wettbewerb geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 31. Januar 2011. Der Gewinner wird auf TrackDays.ch veröffentlich sowie persönlich informiert.

Weitere Bestimmungen:
Der Gewinn kann nur eingelöst werden, wenn Fahrer und Fahrzeug den Bestimmungen von Sägesser Motorsport sowie der Rennstrecke in Bresse entsprechen (Alter, Fahrausweis/Lizenz, Lärmbegrenzung etc.).

Comments Keine Kommentare »

abgesagtLeider liegt noch immer zuviel Schnee und Eis auf der Rennstrecke (Anneau Du Rhin).

Die Benefizveranstaltung, welche am 4. Dezember durchgeführt werden sollte, findet somit nicht statt. Ein Ersatztermin ist bisher nicht bekannt.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Comments Keine Kommentare »

thoe-s14Einer der letzten Trackdays im 2010 ist vorüber. “Drive & Fun” organisierte einen Race+Drift Trackday in Anneau Du Rhin, im Elsass.

Einige Gelegenheitsfahrer sowie auch ambitionierte Fahrer liessen es sich auch nicht nehmen und trotzden dem risikoreichen Novemberwetter, was sich gelohnt hat. Die Tatsache, dass die Strecke nicht voll war, liess den Fahrern viel Raum für Training und Fun.

Auch bekannte Gesichter waren mit ihren Boliden vor Ort. Unter anderem einige Drifter aus der IDS. Z.B. Michael Scherr mit seinem weiss-grünen 300ZX und Harald Müller mit seinem monströsen S15 im Stealth-Bomber Design. Auch Thomas Jucker liess als Saison Abschluss seinen Drift-Built S14 rauchend über den Asphalt fliegen. Daneben tastete sich Chris “Redliner” mit seinem 500PS starken RB25-powered S13 an steile Driftwinkel heran.

Für die meisten Teilnehmer war dies der Saisonabschluss – mit ein paar Ausnahmen.

Wir blicken allgemein auf eine sehr spannende, erfolgreiche und interessante Saison zurück und freuen uns auf noch mehr Speed, Adrenalin, Events und Fun im Jahr 2011!

Comments Keine Kommentare »

co-driverAm Samstag, 4. Dezember kannst Du was erleben!

Auf der Test- und Rennstrecke “Anneau Du Rhin” im Elsass (ca. 30 Minuten von Basel) kannst Du als Copilot in Sportwagen, Rallye- und Driftautos über die Strecke fliegen. Das Mitfahren ist aus gutem Grund nicht ganz kostenlos. Alle Einnahmen gehen an die Stiftung “Telethon“, welche sich für Menschen mit Erbkrankheiten einsetzt. Du kannst soviele Mitfahrten mitmachen, wie Du magst – je nach Fahrzeugkategorie kostet dieser Adrenalinkick zwischen 10 und 20 Euro.

Reservier Dir den 4. Dezember! Du tust Gutes und hast Spass dabei. Besser geht’s nicht :)

Unsere Empfehlung:
Eine Mitfahrt in einem Drift-Rennwagen. Alain Thomet und Tobias Welti vom Team “Speed Industries“, zwei der besten Nachwuchsfahrer in Europa, werden mit ihren Fahrzeugen vor Ort sein. Ein Nissan 200sx S14 mit ca. 360 PS und ein Nissan Silvia PS13 umgebaut für Driftzwecke. Für eine zusätzliche kleine Gebühr erhälst Du ein Video von Deinem “Ritt”.
Noch Fragen? Sende uns eine Email..


Comments Keine Kommentare »

header

Es stehen zwar noch vereinzelte Trackdays und Events an, aber für die meisten Fahrer ist die Saison 2010 nun vorbei. Genug Zeit um die Kampfspuren zu beseitigen, die Autos frisch zu machen, upzugraden.. oder sich mal wieder bei der Freundin blicken zu lassen :)

Die Drifter feierten das Jahr 2010 jedenfalls noch einmal gebührend bevors in die Winterpause geht. Am Nürburgring kämpften die Fahrer am vergangenen Wochenende um die Podestplätze bei der IDS (International Drift Series) sowie der EDC (Falken European Drift Championship). Viele der europäischen Topfahrer folgten dem Ruf und liessen es ordentlich krachen.

Im Video ist der 3. Lauf der IDS in Hockenheim sowie das Finale am Nürburg ring zu sehen. Zudem gibt es einmal mehr sensationelle Bilder von Thomas Jucker (donthomaso.ch) und Martin Aeppli (silverpics.ch) zu bestaunen:

IDS Round 3, Finals and EDC Finals, Hockenheim & Nürburgring 2010 from Marco Bolognese on Vimeo.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Comments 1 Kommentar »

bcracing1

Seit kurzer Zeit sind in der Schweiz die Produkte der Marke BC Racing offiziell erhältlich. BC Racing hat in der englischen und amerikanischen TimeAttack-Szene mittlerweile einen guten Ruf, die Fahrwerke werden dort geschätzt und häufig eingesetzt. Grund genug für TrackDays.ch, die BC Racing Fahrwerke in Zusammenarbeit mit Circuit-Parts GmbH genauer unter die Lupe zu nehmen.
Im ersten Teil unseres Praxistests haben wir das BC Racing BR Type Gewindefahrwerk in unseren Subaru Legacy MKII eingebaut. Der Einbau verlief absolut problemlos, unser erster Eindruck war sehr positiv. Zeit, das Fahrwerk auch im Alltag zu testen!

Kurzstrecke

Nach zwei, drei Tagen Anpassung merkt man auch auf dem Arbeitsweg kaum mehr, dass ein Gewindefahrwerk verbaut ist. Das Fahrwerk unterscheidet sich von der Härte und dem Verhalten her nur unwesentlich von modernen Sportfahrwerken, wie sie z.B. von Honda oder Renault heute serienmässig verbaut werden. Natürlich muss sich jeder Käufer eines Gewindefahrwerks schon vorab bewusst sein, dass er Einbussen an Komfort in Kauf nehmen muss. Diese werden jedoch durch die verbesserte Fahrdynamik mehr als weg gemacht. Bei unserem Testfahrzeug stellten wir sofort fest, dass das der Wagen direkter einlenkt und das seitliche „Rollen“ (Wankbewegung) in Kurven quasi weg ist. Das BC Racing Gewindefahrwerk wirkt harmonisch, es schlägt nicht, die Federn sind nicht zu hart und nicht zu weich.
Wer also ein sportliches Fahrwerk sucht, welches sich durchaus auch im Alltag fahren lässt, ist mit dem BC Racing Gewindefahrwerk sicher gut bedient. Selbst nach 10’000 Kilometern macht der Arbeitsweg mit unserem Testfahrzeug noch grossen Spass.

Langstrecke

Bei einem 550 km Trip nach Österreich und wieder zurück in die Schweiz konnten wir die Langstreckentauglichkeit des Fahrwerks testen. Auch auf der Autobahn lies sich das Fahrwerk bei 120km/h sehr gut fahren. Die Bodenunebenheiten übertragen sich natürlich besser auf die Insassen als bei einem „standard“ Fahrwerk, zumindest bei einer moderaten Einstellung der kombinierten Zug- & Druckstufe lässt sich der Wagen auch problemlos zwei Stunden am Stück auf der Autobahn fahren, ohne dass sich die Passagiere durch das sportliche Fahrwerk gestört fühlen. Auf unserer Strecke lag im Vorarlberg auch ein wunderschöner Pass, dort konnte sich das BC Racing Gewindefahrwerk in unserem Testfahrzeug auszeichnen. Anders als mit dem originalen Fahrwerk, kann unser Legacy nun wirklich als Kurvenräuber bezeichnet werden. Die Kurvenfahrten machen jetzt richtig Spass, trotz der fehlenden Leistung.
Nach der Langstreckenfahrt und knapp 10’000 gefahrenen Kilometern haben wir das Fahrwerk noch einmal kontrolliert und siehe da: Alle Konterringe sind fest, nichts hat sich gelöst, alles in Ordnung. An dieser Stelle ein kleiner Tipp am Rande: Wir fetten unsere Gewindefahrwerke von Zeit zur Zeit ein, um Korrosion vorzubeugen. Gerade wenn das Gewindefahrwerk auch im Winter bei Schnee und Salz im Einsatz ist, empfiehlt sich dieser Schritt. Wir benutzen ein Haftfett aus der Spraydose, welches bequem grosszügig an die Federbeine gesprayt werden kann. Haftfette gibt es in jedem Baumarkt für wenig Geld zu kaufen. Alternativ können auch Pistolenfette eingesetzt werden. Zusätzlich können die Uniball-Domlager ebenfalls mit Fett oder mit WD40 eingesprüht werden.

Fazit

Natürlich ist es Geschmacksache, aber wer gerne sportlich Auto fährt, wird auch im Alltag Freude am BC Racing Gewindefahrwerk haben. Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Fahrwerk unseres Testautos. Auch nach knapp 10’000km konnten keine Probleme festgestellt werden, das Fahrwerk sieht noch aus wie aus der Box und fährt sich wie frisch eingebaut.
Falls Ihr mehr wissen wollt über die BC Racing Produkte helfen euch Pascal
(pascal@circuit-parts.ch) und Stefan (stefan@circuit-parts.ch) von Circuit-Parts gerne weiter. Besucht auch ihre Website: www.circuit-parts.ch!

Achtung: Bitte beachtet, dass Arbeiten an Fahrwerken immer durch Fachleute ausgeführt werden müssen! Bedenkt, dass das Fahrwerk ein sicherheitsrelevantes Teil ist. Weder TrackDays.ch noch Circuit-Parts GmbH übernehmen irgendwelche Haftung bei eventuellen Schäden, welche durch den Ein- oder den Umbau von Fahrwerken gemäss diesem Bericht entstehen.

Download: BC Racing Praxistest Teil 2 (PDF)

Comments Keine Kommentare »

Das Team Sägesser Motorsport hat auf seiner Facebook-Seite ein Video des diesjährigen Warm Ups auf dem Circuit de Bresse gepostet. Das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Klingt der Boxer nicht sensationell?

Comments Keine Kommentare »

Am 03. August 2010 fand die zweite Austragung des Speed Industries Time Attack auf dem Anneau du Rhin statt. 38 Fahrer kämpften in ihren Fahrzeugen gegen die Uhr. Das Konzept der Time Attack Events ist einfach: Jeder Fahrer erhält einen Transponder und muss versuchen, die schnellste Zeit zu fahren. Das Feld war anhand der jeweiligen Antriebsarten in die Klassen “FWD”, “RWD” und “AWD” aufgeteilt, wobei innerhalb der Klassen anhand der am Auto verbauten Modifikationen zwischen “Street” und “PRO” unterschieden wurde.

Das Team Zoatec, welches mit seinen Hondas als Titelverteidiger anreiste, trumpfte auch dieses Jahr gross auf und dominierte die FWD-Klasse nach belieben. In der Gesamtwertung mussten sie sich aber zwei ultra-schnellen Caterhams, welche nota bene in der Street-Kategorie fuhren, geschlagen geben.

Wir gratulieren allen Erst-, Zweit- und Drittplatzierten zu den guten Leistungen und freuen uns bereits jetzt auf das Speed Industries Time Attack 2011!

Donthomaso (alias Thomas Jucker, http://donthomaso.ch/) war für uns im Elsass vor Ort und hat die folgenden Bilder geschossen… Vielen Dank Thö!

- Link zum Speed Industries Time Attack 2009

Comments Keine Kommentare »